Eine spanische Schönheit

Canarina oder die kanarische Glockenblume – eine spanische Schönheit

Die Kanarischen Inseln gehören zu den beliebtesten Urlaubszielen der Deutschen.
Auf den Kanarischen Inseln finden Sie eine wunderbare Pflanzenwelt. Wer sich gerne in der Natur aufhält und hierher kommt, um diese zu genießen, wird mit der Vielfalt und Harmonie dieser wunderschönen Insellandschaften reichlich belohnt. Haben Sie schon einmal die kanarische Glockenblume in ihrer Blüte bewundern dürfen? Was für eine unglaubliche Schönheit! Und wussten Sie, dass die kanarische Glockenblume oder auch Canarina genannt die Nationalblume der Kanarischen Inseln ist? Sie ist eine absolute Seltenheit und nur hier zu finden. Die Einheimischen nennen sie Bicácaro.
Wenn Sie Glück haben, können Sie auf Gran Canaria schon im Dezember die ersten Blüten der Canarina bewundern. Sie blüht nur in den Wintermonaten und das bevorzugt in feuchten Gebieten. Eine charakteristische Lebensstätte ist der Lorbeerwald. Hier können Sie Ihre großen cognacfarbenen Blüten bewundern. Sie sehen einfach beeindruckend aus. Auch auf reingelbe Blüten können Sie stoßen, wenn Sie offenen Auges durch die Landschaft spazieren.

Der süße Geschmack der kanarischen Pflanzenwelt

Sie können ihre Blüten schon von Weitem erkennen, denn diese sind nicht gerade klein zu nennen. Bis zu 6 cm lang werden manche Exemplare und sie sind sternenförmig mit sechs Sternenspitzen angeordnet. Die Canarina kann durchaus bis zu sechs Metern lang werden. Dabei schlängelt sie sich entweder am Boden entlang oder sie klettert an anderen Pflanzen hoch.
Sie bildet während der Blüte sogar essbare Beerenfrüchte. Diese aromatisch exotischen Früchte müssen Sie unbedingt probieren. Sind etwa so groß wie Zwetschgen und schmecken wunderbar süßlich. Die Canarina ist ein Paradies für Bienen, denn sie verfügt über reichlich Nektar, was ein Indiz dafür ist, dass sie von Vögeln bestäubt wird. Diese Arbeit übernimmt der kleine Weidenlaubsänger. Ein kleiner, höchstens 10 Gramm leichter Vogel, den Sie eher hören als sehen können, denn er ist recht unscheinbar im Äußeren und meist in der höheren Vegetation unterwegs. Sein Gesang ist jedoch recht markant.
Während der trockenen Sommermonate nistet sich die Canarina in ihre Speicherwurzeln ein. Hier übersommert sie mithilfe eines gummiartigen Milchsaftes.
Die Canarina gilt als endemische Pflanze, denn Sie können sie in der reinen Natur nur auf den Kanarischen Inseln finden.

Wenn Sie ihre einzigartige Faszination auch in Deutschland nicht missen möchten, dann können Sie sich an der Canarina auch als Zimmerpflanze erfreuen. Aber aufgepasst, nur bei genauer Beachtung aller äußeren Umstände kann sie sich auf Dauer wohlfühlen.

%d Bloggern gefällt das: