Provinz Navarra Teil 2

Traditionelle Wege durch Navarra – der Jakobsweg

An erster Stelle sei natürlich der Jakobsweg genannt. 240 Kilometer verläuft er auf der Halbinsel und Navarra ist das Tor zu Spanien. Der König von Navarra Sancho III. der Große erklärte ihn im 11. Jahrhundert zum offiziellen Pilgerweg unter dem Namen “Französischer Weg”. Unzählige Kunstschätze, beeindruckende Natur und kulturelle Städte säumen seinen Weg. Von Frankreich kommend ist Navarra die Pforte und das Wegekreuz. Die französischen Jakobswege von Orreaga/Roncesvalles und von Sangüesa (beides in Frankreich) kommend verschmelzen in Puente la Reina zu einem Pilgerweg. Puente la Reina ist ein kleines mittelalterlich gebliebenes Dorf, welches sich den Pilgergeist bewahrt hat wie kein anderes in Navarra. Die Straßen sind unaufhörlich gefüllt mit Pilgern aller Nationen. Sie kommen mit ihren Wanderstöcken und Jakobsmuscheln und gehören zum festen Erscheinungsbild. 24 km südlich von Pamplona liegt das Dorf. Und es hat wahrlich vieles an Kunstschätzen zu bieten. Neben den reich verzierten Wohnhäusern finden Sie auch architektonische Schmuckstücke. Zahlreiche Sakralbauten wie zum Beispiel die Kirchen Crucifio, Santiago und San Pedro laden zum Besuch. Doch eines der schönsten und auch am Besten erhaltenen Sehenswürdigkeiten entlang des Jakobsweges ist wohl die Römerbrücke, die über den Arga führt. Wenn Sie aus dem Puente la Reina hinaus auf die Landstraße gehen, kommen Sie auf die aus dem 11. Jahrhundert stammende Brücke, die von großartiger Leistung römischer Baumeister geprägt wurde. Werfen Sie nach der Überquerung unbedingt einen Blick zurück, damit Sie sie noch einmal im Ganzen betrachten können, es lohnt sich wirklich.

Traditionsreicher Weinanbau in Navarra

Schon seit Jahrhunderten ist Navarra mit dem Weinbau tief verwurzelt. Nachdem sich die Region in den letzten Jahren mehr und mehr geöffnet hat, hat sich auch ein reger Weintourismus entwickelt. So haben Sie heute die Wahl zwischen einer klassischen Tour durch die Weinberge mit anschließender Weinverkostung oder das Ganze auf einem Pferderücken. Selbst Heißluftballon-Fahrten über die Weinberge sind im Angebot. Für Extrem-interessierte gibt es in Olite ein Weinmuseum, dort können Sie alles über den Weinanbau beginnend vor 800 Jahren bis heute erfahren.
Eine der schönsten und sehenswertesten Weinrouten ist die “Ruta del Vino de Navarra”. Die Wege dieser Route führt Sie durch das Herz der Region. Es ist wie eine Zeitreise in die Vergangenheit. Zahlreiche mittelalterliche Festungen, Paläste und Klöster rücken in Ihr Blickfeld, aber auch Olivenhaine und Weingärten mit ihrer atemberaubenden Farbenpracht schmeicheln Ihrem Auge. Eines der schönsten Flecken der ganzen Region.

%d Bloggern gefällt das: