Rias Baixas – Weinstraße und/oder Buchten in der Küste von Pontevedra

 

 

In der Küste von Pontevedra liegen die wunderschönen Strände der Rias Baixas. Die Rias Baixas besteht aus vier schmalen Meeresbuchten, die tief ins Land der autonomen Region Galiciens reichen. Gebildet haben sie sich einst aus überfluteten Flusstälern. Von der portugiesischen Grenze bis zum Kap Finisterre ziehen sie sich hin und sind besonders geeignet für die Aufzucht von Miesmuscheln und die Errichtung von Hafenanlagen. Das ist darauf zurückzuführen, dass die Buchten eine geringe Tiefe aufweisen und die Küstenverläufe recht flach sind. Wussten Sie eigentlich, dass Miesmuscheln auf Holzflößen gezüchtet werden? Naja, wir wussten das nicht und waren erstaunt über die riesige Anzahl dieser Holzflöße. Weit mehr als 3.000 dieser Flöße gibt es allein in dieser Region. Unglaublich!

Doch auch ein spanisches Weinbaugebiet trägt den Namen Rias Baixas. Und genau wie die Buchten, ist auch dieses im südlichen Galicien zu finden. Doch dazu später mehr.

 

Die Buchten der Rias Baixas

 

Wie bereits angemerkt gibt es vier dieser Buchten, welche zusammengenommen die Rias Baixas bilden. Die da wären, die Ria de Arousa, die Ria de Muros, die Ria de Vigo und die Ria de Pontevedra. Die Größte der Vieren ist die Ria de Arousa mit einer Länge von immerhin 37 Kilometern und einer maximalen Tiefe von 69 Metern. Etliche größere und kleinere Inseln gehören zur Ria de Arousa. Die Bekannteste unter ihnen ist die A Toxa. Die Tourismusbranche hat sich diese traumhafte Insel schon vor längerer Zeit einverleibt und so gibt es hier ein wunderschönes Strandbad und einige sehr attraktive 3-4 Sterne Hotels. Die Ria de Vigo folgt gleich an zweiter Stelle mit einer Länge von 35 Kilometern. Ihren Namen hat sie von der Stadt Vigo, welche die Größte an der Ria de Vigo ist. Neben vielen Sehenswürdigkeiten bietet die Stadt den einzigen Zoo ganz Galiciens an. Und mit seinen rund 600 Tieren und den schönen Außenanlagen ist er wirklich sehenswert.

 

Rias Baixas – das Weinbaugebiet

 

Das war nicht so schwer zu erraten, dass das Weinbaugebiet seinen Namen von den zusammengefassten vier Buchten hat. In diesem Weinbaugebiet herrschen die optimalen Bedingungen für frische spritzige Weißweine und leichte Rotweine. Die Niederschlagsmengen liegen bei 1.300 Millimeter pro Jahr und die durchschnittliche Temperatur liegt bei 15 Grad Celsius. Ideale Voraussetzungen.

Die bekannteste Rebsorte ist die Albariño (gespr. Alvarinho) und egal wo in Galicien sie hingehen, diesen Wein bekommen Sie überall angeboten. Probieren Sie ihn auf jeden Fall, er ist wirklich sehr lecker.

%d Bloggern gefällt das: