Mallorca heißt Mallorca und das ist auch gut so!

 

Wir von espagna.de sind bekanntermaßen interessierte, freundliche und offene Menschen. Beim Stöbern auf der Autobahn des Netzes nahmen wir kürzlich eine Ausfahrt und besuchten einen Blog. Auf dieser Website fiel uns ein Artikel mit dem Titel “Zeit fuer einen sonnigen Urlaub im Winter Teil I” auf. Das hört sich gut an, doch was gibt es darüber viel zu berichten? Im Süden unseres Landes gibt es genug Sonne für alle!

 

Die Verfasserin beginnt in Ihrem Blog-Artikel damit, dass der Winter vor der Tür steht. Da hat sie zweifellos recht, auch wir flanieren lieber im T-Shirt durch die Einkaufsmeilen. Nicht recht hat die Dame damit, dass die meisten Menschen an Dubai denken, wenn es um den Urlaub geht. Mit ein klein wenig Stolz in der Stimme verweisen wir darauf, dass Spanien bei den Deutschen das beliebteste Urlaubsziel im Ausland ist.

 

Doch dann kam der Hammer: Sie benutzt das kleine, etwas anstößige Wörtchen “asozial” im gleichen Satz wie Mallorca! Das geht entschieden zu weit! Mallorca ist rund 3640 km² groß, zur Sprache kommt jedoch nur der Ballermann. Dabei handelt es sich um einen etwa 4 km langen Strandabschnitt. Mallorca ist knapp 100 km lang und circa 80 km breit. Und jetzt kommt unser unschlagbares Argument: die mallorquinische Küste. Wir lehnen uns zurück und sprechen mit einem wohlwollenden Lächeln auf den Lippen aus, was Sie sicherlich längst wissen: Die Küste misst 550 Kilometer. Stellen Sie sich einmal einen Käsekuchen vor. Stellen Sie sich weiter vor, in einem Krümel des Kuchens befindet sich dummerweise ein winziges Stückchen Eierschale. Sprechen Sie jetzt von einem Eierschalen-Kuchen? Nein, sicher nicht. Es bleibt ein Käsekuchen.

 

Bei 550 Kilometer Küstenlänge über 4 Kilometer zu sprechen ist wie das vorangegangene Beispiel, finden Sie auch?

 

Deswegen ist und bleibt Mallorca eine wunderschöne Insel. Sie gleicht einem Krug, gefüllt mit einer reichhaltigen Schönheit. Landschaftlich reizvoll, von der Sonne verwöhnt, das ist unser Mallorca. Was kümmert es uns, wenn sich an dem Krug ein lächerlich kleiner Sprung befindet?

 

 

%d Bloggern gefällt das: