Zelten in Spanien

 

Das Festland sowie alle Inseln von Spanien gehören seit jeher zu den beliebtesten Reisezielen in Europa. Grund hierfür ist nicht nur das mediterrane Klima und das wunderbare Essen des Landes. Auch die Gastfreundlichkeit und die sehr abwechslungsreiche und interessante Landschaft tragen dazu bei. Nun ist nicht jeder dafür geschaffen, seinen Jahresurlaub in einem Hotel oder einer Apartmentanlage zu absolvieren. Viele zieht es auch hinaus in die Natur. Sie wollen Zelten. Wo dies in Spanien zu welchen Bedingungen möglich ist, erfahren Sie hier.

Spanien ist Campingland

Spanien verfügt über rund 600 attraktive Campingplätze. Diese sind über das ganze Festland und die Inseln verteilt und bieten in der Regel neben den normalen Plätzen für Zelte auch ausreichend Platz für Caravans. Neben den klassischen Plätzen gibt es auch Camping- oder Zeltplätze, welche recht originell ausgestattet sind. So gibt es kleine Ferienbungalows, Swimmingpools, Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants. Selbst eine Kinderbetreuung und ein Abendprogramm sind möglich. Somit hat man es in solch einem Fall mit einer richtigen Ferienanlage zu tun, die eigentlich keine Wünsche offen lassen sollte. Und wer es noch individueller mag, kann sogar auf einem Bauernhof sein Zelt aufschlagen oder einige Nächte auf einem FKK-Campingplatz verbringen und sich Frauen- oder Männerbrust bräunen.

Die schönsten Camping- und Zeltplätze

An der Costa Brava findet sich der erste der schönsten Campingplätze in Spanien. Er liegt in Torroella de Montgri und hört auf den Namen “El Delfin Verde”. Direkt am Strand gelegen, bietet der Campingplatz genügend Raum für Jung und Alt. Er verfügt über einen sehr großen Pool, der in Delfinform gestaltet wurde. Zudem liegt er so günstig, dass es bis zum Wassersportpark in Lloret de Mar oder nach Girona nur wenige Kilometer sind.

Ein anderer sehr schöner Campingplatz befindet sich in Aiguamolls de I´Empordá. Er nennt sich “Nautic Almata” und dürfte vor allen Dingen naturbewusste Urlauber vollends begeistern, ihre Campingausrüstung dort aufzubauen. Direkt am feinsandigen Strand gelegen, ist er von einem wunderschönen Naturpark umgeben, der zum Wandern und Radfahren einlädt. Zudem befinden sich in der näheren Umgebung viele kulturelle Attraktionen, sodass der Urlaub nicht nur auf dem Campingplatz stattfinden muss. Mit den zahlreichen Wassersportmöglichkeiten dürfte auch die sportliche Betätigung nicht auf der Strecke bleiben.

Der dritte schöne Campingplatz heißt “La Torre del Sol” und befindet sich in der Nähe von Salou. Er ist ebenfalls direkt an der Küste der Costa Dorada gelegen und ist mit seinen drei beheizten Schwimmbädern durchaus auch im Winter ein Reiseziel. Der Campingplatz bietet für alle Altersstufen tolle Attraktionen. Besonders das abendliche Animationsprogramm steht sehr hoch im Kurs und wird von Groß und Klein sehr rege besucht.

Die beliebtesten Camping- und Zeltplätze

Besonders beliebt sind die Campingplätze, welche sich direkt am Meer befinden. Gerade Familien schätzen den direkten Zugang zum Strand und zum kühlen Nass. Verfügt der Platz dann noch über einen Pool, indem auch kleine Kinder ohne Risiko planschen können, dann ist das Glück vieler Familien perfekt. Einen solchen Service bieten unter anderem die Campingplätze “Playa Tropicana” in Alcossebre, der “Els Prats” an der Costa Daurada und “Oasis Mar” am Playa Montroig. Doch wie bei vielen Dingen im Leben muss hier der eigene Geschmack und vor allen Dingen der Geldbeutel entscheiden. Denn eine Übernachtung auf einem Campingplatz in Spanien kann zwischen 8,50 Euro und 70 Euro kosten. Je nach Standard, Saison und Unterkunftsart.

%d Bloggern gefällt das: