Monumentaler Reichtum

Altstadt von Cuenca – Monumentaler Reichtum

Natürlich gehört Cuenca zum UNESCO-Weltkulturerbe. Und natürlich ist der Reichtum an monumentalen Bauwerken nicht ganz unschuldig daran. Cuenca gehört zur autonomen Region Kastilien-La Mancha und liegt eingebettet zwischen den Tiefen der Flüsse Huécar und Júcar. Etwa in der Mitte zwischen Madrid und Valencia stoßen Sie auf die Region Cuenca, dessen Hauptstadt ebenfalls Cuenca ist. Madrid ist etwa 180 km entfernt und bis Valencia sind es etwa 205 km.

Direkt in Bergen, entlang felsiger Abgründe liegt der Kern der historischen Altstadt. Der Ort ist aufgeteilt in Altstadt und Neustadt. Die Neustadt finden Sie weiter unten im Júcar-Tal, während die Altstadt auf einem Felsplateau residiert. Die kleinen Gassen sind kurvig, steil und ausgesprochen eng. Die Hauptattraktion bilden eindeutig die sogenannten „hängenden Häuser“. Der gesamte Steilhang des Flusses war früher mit diesen Häusern bebaut. Drei von ihnen sind durch Restauration bis heute erhalten.

Die Geschichte und Beschreibung Cuenca’s

Vor dem 8. Jahrhundert gehörte die Stadt zum Römischen Reich. Doch die Römer erkannten nicht die strategisch günstige Lage des Ortes. Ganz im Gegenteil zu den Mauren, die dies sofort nach der Übernahme der Stadt erkannten und die Festung „Kunka“ erbauten. Im Jahr 1177 übernahm sie König Alfons VIII im Zuge der Reconquista. Die vorhandene Moschee wurde selbstredend sofort abgerissen und an ihrer Stelle eine Kathedrale errichtet. Die Kathedrale Nuestra Senora de Gracia, gebaut im gotischen Stil. Der Playa Mayor bildet den mittelalterlichen Stadtkern. Hier dominieren das Rathaus mit seinen Arkaden, die Herrenhäuser des Adels und die unvollendete monumentale Fassade der Kathedrale. Eine kleine Gasse führt direkt im Anschluss an den Playa Mayor zu den „casas colgadas“ (hängende Häuser). Diese bilden das Wahrzeichen der Stadt und stammen aus dem 15. Jahrhundert. Wenn Sie die Schlucht des Huécar überqueren, stoßen Sie auf das ehemalige Dominikanerkloster San Pablo, in dem heute der Parador untergebracht ist. Von hier genießen Sie auch einen einmaligen Blick auf die Altstadt.

Was hat Cuenca noch zu bieten?

Sehenswürdigkeiten hat Cuenca reichlich zu bieten. Also brauchen wir mal wieder viel Zeit, um allem und uns gerecht zu werden. Wenn Sie Cuenca besuchen möchten, wäre die Kirchenmusikwoche eine hervorragende Gelegenheit. Diese findet in der Karwoche statt und ist ein international touristisch wertvolles Fest. Aber nicht nur die Stadt Cuenca hat vieles zu bieten. In der gesamten Provinz gibt es viel Interessantes zu entdecken.    

%d Bloggern gefällt das: