Der Ratonero Bodeguero Andaluz

Die Herkunft des Ratonero Bodeguero Andaluz

 

Um 1712 herum reiste eine Gruppe Engländer nach Andalusien – genauer, sie reisten in die autonome Provinz Cadiz. Mit auf dem damals beschwerlichen Weg führten die Briten den Glatthaar-Foxterrier. Diese englische Rasse wurde mit den einheimischen Ratoneros gekreuzt und etwas später stellte vermutlich der englische Toy Terrier seine Gene zur Verfügung. Im Endeffekt kam bei der Kreuzung ein sanfter, aber durchaus mutiger Hund heraus: Der Ratonero Bodeguero Andaluz (zu Deutsch: Andalusischer Weinkeller-Rattenjäger).

 

Sein Aussehen

 

Der Bodeguero ist ein langbeiniger Hund mit einer Schulterhöhe von durchschnittlich bis zu 43 cm.

Sein Gewicht beläuft sich auf etwa 6 – 9 kg. Natürlich gibt es deutlich kleinere oder größere Bodegueros, je nach Aufzucht und Haltung entwickeln sich die Hunde mehr oder weniger prächtig. Der Kopf hat eine fast zierliche Form und seine Ohren sind klein, dreieckig und klappen terriergerecht nach vorne.

Der muskulöse Körper ist bis zum Hals mit einem kurzen, enganliegenden, meist weißen Fell bedeckt. Einige Bodegueros haben schwarze Platten über den Körper verteilt. Der Bauch ist wenig bis gar nicht behaart. Der Kopf ist in der Regel dreifarbig, wobei Schwarz dominiert. Einige Exemplare haben einen braunen Kopf oder braune Platten auf dem Körper. Ein klassisches Merkmal des Bodeguero sind die lohfarbenen Male über den Augen.

 

Sein Wesen

 

Wer einen Ratonero Bodeguero Andaluz beschreiben möchte, gerät schnell in den Strudel des Schwärmens. Er ist intelligent und sportlich. Er ist lernfreudig und liebt es, seinen Menschen zu gefallen. Der Bodeguero ist sehr sozial und sein Mittagsschläfchen verbringt er am liebsten auf einem menschlichen Schoß oder eng an einen tierischen Freund gekuschelt. Seine angeborene Freundlichkeit macht ihn zu einem idealen Familienhund. Wo immer etwas los ist- er ist garantiert mit von der Partie. Er ist ein Clown und doch der beste Freund, den es gibt. Kurz – wer einmal einen Bodeguero hatte, wird von dieser Rasse nie mehr loskommen. Allerdings sind ausreichend Bewegung und Beschäftigung für einen Bodeguero unerlässlich. Mit seiner Power ist er ein perfekter Kamerad für diverse Hundesportarten. Der Bodeguero ist zwar mit einem Jagdtrieb ausgestattet, doch dieser ist normalerweise gut kontrollierbar. Ein gut ausgelasteter Bodeguero kläfft nicht und benimmt sich im Haus vorbildlich. Manche Exemplare äußern ihre Wünsche mehr oder weniger nachdrücklich mit quietschenden Lauten.

 

Der Ratonero Bodeguero Andaluz – ein Rassehund?

 

Der Bodeguero ähnelt optisch dem Jack Russell, aber er hat einen völlig anderen Charakter. Im Jahre 2000 hat das spanische Landwirtschaftsministerium und die Königliche Vereinigung Spanischer Rassehunde (RSCE) den Ratonero Bodeguero Andaluz als eigenständige Rasse anerkannt.

Die Fédération Cynologique Internationale (FCI), der Weltdachverband lehnt es bislang leider ab, diese fantastische Hunderasse anzuerkennen. Glücklicherweise steigt europaweit die Zahl der Menschen, welche das fabelhafte Potenzial dieser Rasse erkannt haben und zu glücklichen Ratonero Bodeguero Andaluz Besitzern werden.

Den Schritt, einen spanischen Hund aufzunehmen, bereut mit Sicherheit niemand.

Übrigens hat nahezu jede spanische Region ihren eigenen Ratonero, diese Hunde werden Rateros oder Ratoneros genannt. Texte nach Maß ließen sich über alle Ratoneros seitenweise füllen. Einige Zweige:

 

– Ratonero Murciano

– Ratonero Valencia

– Ratonero Mallorquin

 

Egal, aus welcher Region ein Ratonero kommt, es sind tolle, kinderliebe Hunde. Wie jedes andere Tier hat diese Rasse es verdient, ein glückliches Leben zu führen.

%d Bloggern gefällt das: