Provinz Huesca Teil 1

Die Provinz

Direkt an der Grenze zu Frankreich liegt Huesca und das ist damit die nördlichste Provinz Spaniens.
Im Süden grenzt sie an Zaragoza, im Nordwesten an die Provinz Pamplona und im Osten an das katalonische Lleida.
Die Provinz beinhaltet 202 Gemeinden und ihre Hauptstadt ist gleichnamig. Etwa 200.000 Menschen leben hier, davon rund 50.000 in der Hauptstadt Huesca.
In nur wenigen alten Dörfern können Sie noch die ursprüngliche aragonesische Sprache hören, doch in der Mehrzahl wird spanisch gesprochen. Der Tourismus in Huesca beschränkt sich überwiegend auf die Pyrenäen, sodass die Hauptwirtschaftszweige Landwirtschaft und Viehzucht beinhalten. Im Süden der Provinz verstecken sich jedoch geschichtsträchtige historische Bauwerke, die wirklich sehenswert sind. Seit dem Einfall der Araber in Aragonien im 8. Jahrhundert ist das Gebiet stark an dessen Sitten und Gebräuche orientiert. Auch die Charaktere der Menschen unterstehen bis heute diesem Einfluss. Viele Aragonier zogen sich damals schützend in die Pyrenäen zurück, denn diese blieben vom Einfluss der Araber verschont.
Die zu Füßen der Pyrenäen gelegene Provinz ist landschaftlich einzigartig. Die südlichen Ausläufer der Pyrenäen gehen in eine bezaubernde Hügellandschaft über. Eine große Vielzahl an Tierarten und vereinen sich in den riesigen Wäldern der Pyrenäen. Die vielen romantisch malerischen Täler sind komprimiert in mehrere Nationalparks. In einem der Täler dem Tal von Anso leben die letzten Bären, die es noch in den Pyrenäen gibt.

Die Provinzhauptstadt Huesca

Einst hieß sie Osaca, die unabhängige Stadt Huesca und hat schon ein paar Tausend Jahre auf dem Buckel, denn gegründet wurde sie bereit im ersten Jahrhundert v. Chr. Gegründet wurde sie von den Römern und war Residenz des römischen Feldherrn Sertorios. Hier gingen die adligen Spanier auf eine Schule, die Sertorios nur zu diesem Zwecke gegründet hatte.
Auch Huesca entging nicht dem Einfall der Araber, wurde jedoch 1096 von Peter von Aragonien zurückerobert und zur Hauptstadt der Region benannt. Huescas Altstadt ist von einem Ring umgeben, der aus drei Strassen besteht, El Coso, Joaquin Costa und Ronda de Montearagón. Zentraler Mittelpunkt ist die Kathedrale San Pedro el Viejo. Zu Ehren des Schutzpatrons San Lorenzo findet hier alljährlich ein Fest statt. Huesca hat noch viele andere Sehenswürdigkeiten zu bieten, die diese Stadt zu einem Reiseziel werden lassen. Besonders angenehm ist Gastfreundlichkeit ihrer Bewohner, welche stets um das Wohl der Touristen bemüht sind.

%d Bloggern gefällt das: