Girona

 

 

Girona, klein, aber voll prallem Leben

Die Provinz Girona liegt im äußersten Nordosten Kataloniens und grenzt an Frankreich, dem Mittelmeer sowie den katalonischen Provinzen Barcelona und Lleida an. Nicht nur die autonome Region heißt Girona, die Hauptstadt hat den gleichen Namen.

(c) Reinhold G. / pixelio.de
(c) Reinhold G. / pixelio.de

In Girona ließen sich zuerst die Iberer nieder, bevor die Römer das Zepter in die Hand nahmen. Es folgten die Westgoten und schließlich die Mauren. 1809 belagerte Napoleon die Stadt und blieb bis 1814. Die Stadt Girona musste sich in ihrer Geschichte so einiges gefallen lassen, was in den ausgebauten Fernstraßen der Pyrenäen begründet liegt. Zahlreiche Zeichen der Vergangenheit säumen die Landschaft der gesamten Provinz.

Heute ist die ganze Region Girona ein beliebter Treffpunkt für Urlauber aus der ganzen Welt. Ein Magnet für die jüngere Generation ist Lloret de Mar mit seinem Partyflair, obwohl es schade wäre, wenn Sie diesen herrlichen Urlaubsort Ort an der Costa Brava nur mit Alkohol und Feiern in Verbindung brächten.

Salvador Dali war ein waschechter Katalone. In seiner Heimatstadt Figueres steht das Theatermuseum Dali, in dessen Krypta der Künstler begraben ist.

Planen Sie unbedingt einen Besuch in dem Fischerdorf Cadaques direkt an der Costa Brava ein. Dort finden Sie die gotische Kirche Santa Maria, erbaut im 16. bis 17. Jahrhundert. Alleine der Barockaltar von Pau Costa und Joan Torras wird Sie zu andächtigem Staunen bringen.

(c) Reinhold G. / pixelio.de

Natürlich sind die Orte entlang der Küste in Girona vom Tourismus geprägt, doch die Atmosphäre der vergangenen Zeit liegt wie ein feines Netz über den gastfreundlichen Städten. Sie haben die Wahl, Sie finden kleine, einsame Buchten, Sie können sich ins quirlige Nachtleben stürzen oder Sie erleben einen Aktivurlaub vom Feinsten und mit allem Drum und Dran. Golfen, Reiten, Surfen oder Segeln vor einer traumhaften Kulisse. Vielleicht reizt es Sie, einmal eine echte katalanische Folklore-Darbietung zu bewundern? Dann besuchen Sie La Selva, in den offenen Tanz kann man jederzeit mit eintreten und selbst das Tanzbein mehr oder weniger elegant schwingen.

Ein touristisches Highlight am Gründonnerstag ist übrigens der Totentanz, hier ziehen fünf Erwachsene und ein Kind tanzend durch die Dorfstraßen. Sie tragen schwarze Shirts, auf denen ein Skelett aufgemalt ist.

Wo auch immer Sie sich in Girona aufhalten, Sie werden begeistert sein, von der Gastfreundlichkeit, von der landschaftlichen Idylle und erst recht von der katalanischen Küche.

%d Bloggern gefällt das: