Autonome Gemeinschaft Aragonien – Provinz Teruel Teil 1

 

Allgemeines zur Provinz

Teruel gehört zum iberischen Hochgebirge und ist auf einem Hochplateau gelegen. An seinen Rändern haben sich tiefe Schluchten eingegraben. Es herrscht ein trockenes Klima vor und die Temperaturschwankungen in dieser Region sind als recht kräftig zu beschreiben. Von den drei Provinzen Aragoniens ist sie die am südlichsten gelegene.
Hauptsächlichste Einnahmequellen sind die Landwirtschaft und der Bergbau. Lediglich das iberische Hochgebirge bietet attraktive touristische Winterziele. Besonders interessant ist hier das Wintersportgebiet Sierra de Gudar. Dennoch gibt es in Teruel viel zu entdecken. Die Provinz bietet gleich fünf Themenparks, welche für Ihre ganze Familie von Interesse sind. Der Bekannteste befindet sich in der Provinzhauptstadt Teruel: Dinopolis. 2004 wurde hier das größte je in Europa gefundene Dinosaurierskelett ausgegraben. Aber auch die Themenparks in Galve, Peñarroya de Tastavins Rubilos de Mora und Castellote sind durchaus sehenswert. Für die »Höhlenforscher« unter Ihnen sind sicher die Höhlen in Val de Charco de Agua Amarga und Alacon von besonderem Interesse. Sie sollten sich jedoch einem guten Führer anschließen, so können Sie auch die alten Höhlenmalereien genießen.
Die rauen Gebirgszüge von Teruel haben ebenfalls ihre Reize. Konditionierte Wanderer sollten die Hochebene von Muela de San Juan aufsteigen. Ein sehr lohnenswertes Ziel.

Die Provinzhauptstadt Teruel

Etwa 175 km von Saragossa entfernt liegt die gleichnamige Hauptstadt der Provinz Teruel auf einer Höhe von 915 Metern. Die Stadt ist vor allem bekannt wegen ihres Mudéjar-Ensembles, welches zum Weltkulturerbe gehört. Die Altstadt mit ihrem bedeutenden mittelalterlichem Erbe ist geradezu eine Mekka für Kulturliebhaber. Die Türme San Salvador, San Martin und San Pedro sowohl der Turm der Kathedrale ergeben die Prunkstücke des Ensembles. Das gesamte Stadtbild ist geprägt vom Stil der Mudéjarbauweise und wirkt schon fast wie ein Kunstwerk. Im Mittelalter erfuhr die Stadt ihren Höhepunkt und wurde mit einer Stadtmauer befestigt. In der Mitte der Plaza del Torico steht eine Säule gekrönt von einer kleinen Stierskulptur. Diese ist das Wahrzeichen der Stadt.
Legendär ist Teruel aber auch wegen der tragischen Liebesgeschichte von Isabel de Segura und Diego de Marcillo, zwei Liebende aus dem 13. Jahrhundert, die erst im Tod zusammenfanden. Ein wunderschönes marmornes Grabmal in einem Mausoleum erinnert an die herzzerreißende Geschichte dieser zwei junge

%d Bloggern gefällt das: