UNESCO Weltkulturerbe “Altstadt von Córdoba”

 

Nach Sevilla und Málaga ist Córdoba die drittgrößte Stadt in Andalusien und zugleich Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Die Stadt mit ihren knapp 330.000 Einwohnern blickt auf eine lange und bewegte Geschichte zurück und das ist der Grund, warum wir von espagna.de uns die Stadt näher anschauen möchten.

 

Im Jahre 1984 wurde sie in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Córdoba versteht es perfekt, seine glanzvolle Geschichte in aller Pracht zu präsentieren und zeigt sich dabei doch modern und aufgeschlossen. Wenn Sie in Ihrem Urlaub einen Abstecher nach Córdoba machen wollen, nähern Sie sich einem idealen Ziel. Eine erstklassige Infrastruktur, ein hervorragend ausgebautes Straßen- und Schienennetz, sowie an jeder Ecke ein Taxi zu moderaten Preisen.

 

Die Anfänge einer großartigen Stadt

 

Um 169 vor Christus besetzten die Römer die iberische Siedlung und das Städtchen entwickelte sich rasant zu einer der größten Städte und Handelszentren in Südspanien. Im 10. Jahrhundert war Córdoba mit etwa einer halben Million Einwohner sogar eine der größten Hauptstädte in Europa. Ein friedliches Miteinander der Menschen verschiedenster Religionen und Kulturen prägte die Stadt.

 

Eines der bedeutendsten Bauwerke der Stadt ist wohl die Mezquita mit ihren über 800 Marmorsäulen. Im Jahr 785 wurde die Moschee auf Anweisung des muslimischen Emirs Abn-ar Rahman errichtet und in den folgenden Jahrhunderten immer wieder erweitert. Heute zählt sie zum UNESCO-Weltkulturerbe. Mit einer imponierenden Ausdehnung auf 23.000  m² wäre sie heute die drittgrößte Moschee der Welt.

 

Wundern Sie sich nicht, wenn Sie beim Betreten der Mezquita ein Zauber umfängt, denn die Atmosphäre in dem Gebäude ist faszinierend und geheimnisvoll. Die Bögen über den Säulen sorgen für einmalige Lichtspiele und wenn Sie durch den Wald aus Säulen wandern, fühlen Sie sich buchstäblich in eine andere Zeit versetzt. Das Bauwerk ist arabisch geprägt, doch mitten drin finden Sie eine Kathedrale, deren Bau im 16. Jahrhundert begann.

 

Córdoba, eine der schönsten Städte der Welt

 

Machen Sie bei Ihrem Besuch in Córdoba einen Abstecher in das Judenviertel der Stadt. Früher lebten hier Juden und Araber. Wenn Sie die engen Gässchen entlangwandeln, kommen Sie zu einer der drei Synagogen Spaniens. Es ist die einzige von 300 Synagogen, die nach der Vertreibung der Juden und Muslime nicht zerstört wurde. Die schmalen Gassen in der Altstadt sind heute mit gastronomischen Einrichtungen gespickt, ein himmlischer Genuss, so viel sei Ihnen versichert!

 

Nach ausgiebigen Schlemmereien besuchen Sie doch einmal die Bäder des Kalifen. Diese finden Sie in der Nähe der 1328 erbauten Residenz Alcázar de los Reyes Cristianos.

 

Auch wenn Sie kein Freund architektonischer Kunst sind, werden Sie von der Stadt Córdoba begeistert sein. Freundliche Bewohner, Touristen mit staunendem Blick und die hervorragende andalusische Küche, das alles sind die Zutaten für eine herrliche Zeit.

%d Bloggern gefällt das: