Golfer aus aller Welt kommen in ihr Paradies

Andalusien – das Paradies für Golfer lädt ein

Es gilt nicht nur als eine der schönsten Regionen Spaniens, sondern auch als eine der gefragtesten: Das auf dem Festland gelegene Andalusien, das im Süden an Mittelmeer und Atlantik grenzt, ist wegen seiner besonderen Natur, aber auch wegen seiner vielfältigen Architektur gefragt. Als Paradies für Golfer ist Andalusien für all jene von großem Interesse, die Ferienhäuser oder Apartments suchen und sie als Golfunterkünfte nutzen wollen.

Golfer aus aller Welt kommen in ihr Paradies

Tatsächlich bietet die gesamte Region ein dichtes Netz an Golfklubs, die über Ferienhäuser und Apartments gut zu erreichen sind. Ob 18- oder 27-Loch Golfplatz: Insbesondere im Süden und damit in Küstennähe befinden sich entsprechende Plätze und machen die Region zum Paradies für Golfer. Aktuellen Schätzungen zufolge gibt es in Andalusien derzeit etwa 60 Golfplätze. Weil das Paradies für Golfer vor allem an der Costa del Sol liegt, wird diese Region auch „Costa del Golf“ genannt. Golf als eine der wichtigsten Einnahmequellen für den touristischen Betrieb kann praktisch überall gespielt werden. Allerdings ist es dafür nicht nötig, automatisch in einem der angeschlossenen Hotels zu übernachten. Stattdessen nutzen immer mehr Gäste aus aller Welt die Möglichkeit, sich Ferienunterkünfte zu mieten und so unabhängig zu sein, aber dennoch die Vorzüge der Region nutzen zu können.

Vielfältige Möglichkeiten, Golfunterkünfte zu nutzen

Wer sich Ferienhäuser und Apartments in Golfplatznähe mieten will, hat verschiedene Möglichkeiten. Einheimische, aber auch professionelle Vermieter bieten entsprechende Unterkünfte an. Die sind in aller Regel auf dem neusten Stand des Interior Designs und mit allen Annehmlichkeiten ausgestattet, die anspruchsvolle Gäste erwarten. Sollten Wetter oder die individuellen Pläne einmal nicht auf den Golfplatz führen, so bietet Andalusien aber auch vielfältige Möglichkeiten für einen Ausflug oder andere Freizeitaktivitäten. Während die Costa del Sol überwiegend zum Golfen und Baden bevorzugt wird, ist das Surfen an Spaniens Küste vor allem an der Costa de la Luz am Atlantik gefragt. Auch dort sind zahlreiche Ferienhäuser und Apartments verfügbar. Die Weißen Dörfer bei Ronda und die Grabstätte des Kolumbus gelten als beliebte Ausflugsziele. Und natürlich lockt mit Sevilla die Hauptstadt Andalusiens zahlreiche Gäste an. Wanderer und Trekker zieht es dagegen in die Sierra Nevada als die zweithöchste Gebirgskette Europas.

Bogen zwischen Tradition und Moderne geschlagen

Dass Andalusien angesichts der zahlreichen Golfunterkünfte inzwischen als das Paradies für Golfer gilt, ist kein Zufall. Über Jahrzehnte haben die Einheimischen in der einst sehr armen Region hart daran gearbeitet, den ursprünglichen Charme der Landschaft mit einem modernen Tourismus zu verbinden. So sind Golfplätze entstanden, die in einer schier atemberaubend schönen Natur liegen und sich wie kleine Teppiche in die oft karge Landschaft einfügen. Das ist auf faszinierende Weise gelungen. Golf Ressorts, die nicht nur für die Gäste der Anlagen offenstehen, sondern auch von Mietern der Ferienhäuser und Apartments genutzt werden dürfen, tragen ebenso zur Urlaubsgestaltung bei wie die kleinen traditionellen Lokale. Golfunterkünfte wechseln sich ab mit nahezu unberührten Flecken der Natur, Restaurants locken in herrlicher Umgebung und laden Gäste ein. Wer Golfunterkünfte, Ferienwohnungen und -häuser sucht: Andalusien als das Paradies für Golfer bietet einzigartige Möglichkeiten für entspannte und zugleich aktive Tage.

%d Bloggern gefällt das: