Andalucia / Andalusien

Die südlichste autonome Gemeinschaft Spanien, Andalusien, ist bekannt für seine beeindruckende Natur, historischen Sehenswürdigkeiten und kulturellen Schätze. Die Sierra Morena, der Guadalquivir, Gibraltar, der Doñana Nationalpark, die Alhambra und der Flamenco sind nur einige Beispiele dafür. Die Hauptstadt Andalusiens, Sevilla, ist bekannt für die „Torre del Oro“ und die „Giralda“ und ist die viertgrößte Stadt Spaniens.

Andalusien grenzt im Norden an La Mancha und Extremadura, im Süden an das Mittelmeer und den Atlantik, im Osten an Murcia und im Westen an Portugal. Die Provinzen Andalusiens sind: Almería, Cádiz, Córdoba, Granada, Huelva, Jaén, Málaga und Sevilla.

Die Region hat eine lange Geschichte der Selbstverwaltung und war die vierte Region in Spanien, die nach der Wiederherstellung der Demokratie die Anerkennung ihrer historischen Identität und das Recht auf Selbstverwaltung erhielt. Diese Kompetenzen wurden in den letzten Jahren verstärkt und erweitert und werden durch die Exekutive Macht in der Gobierno de la Junta, den Gesetzgeber im andalusischen Parlament und die Justiz im Tribunal Superior de Justicia von Andalusien (TSJA) repräsentiert.

Die Andalusische Fahne

Die andalusische Fahne besteht aus drei horizontalen Streifen in den Farben Grün, Weiß und Grün. Diese Farben symbolisieren die Schattierungen der andalusischen Landschaft und stehen für Reinheit und Hoffnung in die Zukunft. Die Zusammensetzung der Flagge wurde 1918 von der Versammlung der Ronda verabschiedet.

Ziele

Andalusien hat viele Ziele, um seine Tourismusindustrie, Wirtschaft und Selbstverwaltung weiter zu fördern. Mit 800 Kilometern Küste, über 300 Sonnentagen im Jahr und zwei Nationalparks ist die Region ein beliebtes Reiseziel.

Inhaltsverzeichnis

Beitrag teilen

Cookie-Einstellungen