Andalusien aus der Nähe betrachtet – Teil 2: “Almeria”

 

Die Provinz Almeria

Die einzige europäische Wüste liegt in Spanien, genauer gesagt, in der andalusischen Provinz Almeria. Die flächenmäßig 8.774 km² große Provinz endet nordöstlich gesehen an der Provinz Murcia, westlich hat sich Granada angesiedelt und im Süden befindet sich das Mittelmeer.

(c) Tim-Bergner / pixelio.de

Almeria ist eine von acht andalusischen Provinzen, die gleichnamige Hauptstadt liegt direkt am Meer. Der Name der Stadt ist afrikanischen Ursprungs: al-Mariyya, was übersetzt soviel heißt wie “Spiegel des Meeres”.

Almeria ist mit einer Vielzahl unterschiedlicher Gesichter ausgestattet. Zerklüftete Gebirgsketten wechseln sich mit ausgetrockneten Flussläufen ab. Die heiße afrikanische Sonne sorgt für das Wüstenklima, die jährliche Regenmenge in den Wüstenregionen ist mit 180 Millimetern denkbar gering. Diese Regenmenge fällt an ein paar Tagen im Winter, was zu einem Camping-Verbot in den Flusstälern geführt hat. In Sekundenschnelle verwandeln sich die Flussläufe in tosende Fluten.

(c) Tim-Bergner / pixelio.de

Ein unverbautes Stückchen Mittelmeerküste findet sich im Südosten der Provinz Almeria. Der gigantische “Parque Natural Cabo de Gata” ist ein natürliches Paradies. Halbwüsten und Gebirgsmassive vulkanischen Ursprungs prägen diese Gegend. Stolze 38.000 ha Landfläche und etwa 12.000 ha Meer werden dem Park zugeschrieben. Übrigens entstand hier und im benachbarten Tabernas der legendäre Film von Sergio Leone: “Spiel mir das Lied vom Tod”. Viele der sogenannten “Italo-Western” wurden hier gedreht, selbst Michael “Bully” Herbig wählte die Wüste der Provinz Almeria für seinen ” Schuh des Manitus” aus.

Die unwirtliche Gegend wird seit 1980 als Versuchsgelände für Solartechnologien betrieben. Auf über 100.000 ha recken etwa 20.000 m² Spiegel ihr Antlitz in die Sonne. So werden Solartechnologien auf ihre Praxistauglichkeit unter alltäglichen Bedingungen getestet.

(c) Axel Rahne / pixelio.de

Almeria ist trotz ihres Wüstencharakters eine Region voll prallem Leben. Die größte Stadt ist die gleichnamige Hauptstadt Almeria, über 190.000 Menschen leben hier. 20 Kilometer südlich liegt Roquetas de Mar, im Sommer finden sich hier Tausende Flamingos zum Nisten ein. Mit etwas Glück können vom Strand aus Delfine oder Wale beobachtet werden.

So einiges Gemüse, was auf unserem deutschem Teller landet, kommt ursprünglich aus El Ejido. 40 Kilometer westlich von der Hauptstadt gelegen leben die Einwohner dieser Stadt nahezu ausnahmslos von der Agrarwirtschaft. Almeria ist eine Region für Individualisten. Kein Ort gleicht dem Anderen. Jede Landschaft hat ihren eigenen faszinierenden Charakter.

1 Gedanke zu “Andalusien aus der Nähe betrachtet – Teil 2: “Almeria”

  1. Almeria ist wirklich eine sehr schöne Provinz, der Artikel trifft es genau auf den Punkt. Sicher werde ich auch noch andere Provinzen bereisen und freue mich schon auf die Fortsetzung der Serie !!!

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: