Sehenswürdigkeiten in Barcelona

Ein Besuch in der katalanischen Metropole kann aufregend und anstrengend werden, denn viele Sehenswürdigkeiten in Barcelona warten darauf, angesehen zu werden. Geografisch liegt die Hauptstadt Kataloniens als zweitgrößte Stadt Spaniens am Mittelmeer und ungefähr 120 Kilometer südlich der Pyrenäen. Als Verwaltungssitz der Provinz Barcelona leben hier ungefähr 1,6 Millionen Menschen. Geschichtlich ist der Ursprung etwa vor 2000 Jahren zu finden. Über die Gründung der Stadt scheiden sich die Geister, es werden mehrere Versionen genannt. Heute interessieren sich die Menschen jedoch mehr für die vielen Sehenswürdigkeiten, die das beliebte Reiseziel Barcelona zu bieten hat. Sie sind sowohl kultureller, wie auch historischer Art und sollten auf jeden Fall während eines Kurzurlaubs besichtigt werden. Dazu zählen beispielsweise:

  • Sagrada Familia
  • Casa Milà
  • Casa Battló
  • L’Aquàrium
Gaudi Haus
(c) Silkes Foto/pixelio.de

Die Zahl der verschiedenen bekannten Sehenswürdigkeiten in Barcelona ist groß, hier empfiehlt es sich, einen kleinen Plan zu erstellen, damit man nicht unnötig und planlos hin- und herläuft. Wählt man sein Hotel zum Kurzurlaub in Barcelona geschickt aus, kann es wegen seiner zentralen Lage unnötige Anfahrtswege sparen. Nachfolgend eine nähere Beschreibung der touristischen Höhepunkte.

Märkte, Kirchen und Plätze

(c) Martin Fels/pixelio.de

Zu den baulichen Besonderheiten der Stadt gehört natürlich auf jeden Fall die Sagrada Familia. Unvollendet und doch herrlich anzusehen ist das Werk des bekannten Künstlers Gaudi. Als Sühnetempel der Heiligen Familie begonnen und durch den Tod des Künstlers zum Stillstand gekommen, werden heute durch Spenden finanzierte Arbeiten weitergeführt. Möchte man Barcelona von oben besichtigen, kann man dazu auch eine Seilbahn benutzen. Mit der Transbordaor Aeri schwebt man förmlich über den Dingen und kann am Olympischen Hafen damit starten. Die Aussicht über Barcelona entschädigt für die kleine Mutprobe, wie den Lift auf den 78 Meter hohen Turm, der Startpunkt für die Gondeln ist. Als weiteres Werk von Gaudi ist die Casa Milà, die bereits 1910 fertiggestellt wurde und von den Einheimischen auch La Pedrera genannt wird, das heißt übersetzt Steinbruch. Sie wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Ein besonderes Bauwerk ist Casa Batlló, ein Gebäude mit Balkonen, die wie Unterkiefer aussehen und einen Eindruck macht, als wäre es auch Knochen gebaut worden. Farben wie im Korallenriff und die wellige Fassade erinnern an das Meer, das Dach ist schuppig wie Fische. Das gotische Viertel, das Geschäftsviertel Paseo de Gracia oder die Plaza de Catalunya sind Punkte im Zentrum von Barcelona.

Strände und shoppen unter den Sehenswürdigkeiten in Barcelona

Las Ramblas ist in Barcelona keine Aufforderung, sondern eine fast eineinhalb Kilometer lange Flaniermeile. Sie verbindet das Zentrum mit dem Hafen und wurde ansprechend gestaltet. Straßenkünstler, Cafés und Marktstände sorgen für ein quirliges Stadtleben. Das Besondere daran ist, dass jede Berufsgruppe ihren eigenen Abschnitt hat, also sind z. B. Blumenhändler oder Tierhändler immer unter sich. Viele große oder kleine belebte Plätze gehören in Barcelonas Zentrum einfach dazu. Enge Straßen und Gassen sind ebenso typisch für die Innenstadt und wenn man etwas Ruhe finden möchte, lohnt sich der Besuch im Parc de la Ciutadella. Die grüne Oase mit See liegt mitten in Barcelona und ist gleichzeitig auch die Heimat für das Katalanische Parlamentsgebäude.

%d Bloggern gefällt das: